Menü
Die App „PictureThis“ kann mithilfe von Künstlicher Intelligenz Pflanzen identifizieren. | Bild: Lisa Pham

Natur-Apps im Test
Zurück ins Grüne

Die App „PictureThis“ kann mithilfe von Künstlicher Intelligenz Pflanzen identifizieren. | Bild: Lisa Pham

28 Jul 2020

Durch die fortschreitende Digitalisierung fehlt jungen Menschen der Kontakt zur Natur. Doch Digitalisierung ist auch eine Chance, die Natur neu zu entdecken. Wir sind #natürlichdabei und haben drei Apps getestet, die uns raus ins Freie locken sollen.

Lisa Pham

Crossmedia-Redaktion / Public Relations
seit Wintersemester 2019

Zum Autorenprofil

Emilia Hauschild

Crossmedia-Redaktion / Public Relations
seit Wintersemester 2019

Zum Autorenprofil

Für unseren App-Test haben wir verschiedene Vergleichskriterien unter die Lupe genommen. Wir haben uns angeschaut, wie bedienungsfreundlich die App funktioniert. Das heißt, ob es beispielsweise eine App-Anleitung gibt und wie diese dann aufgebaut ist. Außerdem haben wir das Design der App bewertet sowie die Zuverlässigkeit. Gemeint ist damit, ob die Ergebnisse auf Expertenmeinungen oder Amateurwissen basieren. Des Weiteren haben wir die verschiedenen Funktionen untersucht und analysiert, ob die App ihren Zweck erfüllt. 

„Vogelwelt“-App des NABU

Mit der „Vogelwelt“-App des Naturschutzbundes Deutschland kann man Vögel bestimmen, vergleichen und melden. Mit ihren vielen Funktionen kann man sich auf einfache Weise über die heimische Vogelwelt informieren. Perfekt für alle Vogelliebhaber und diejenigen, die es noch werden wollen. 

So funktioniert die NABU-App „Vogelwelt“. | Bild: Lisa Pham / Screenshots der App

PRO

  • Basis-Version kostenlos
  • Erlös der In-App-Käufe geht an NABU-Vogelschutz-Projekte
  • umfangreiche Infotafeln für 308 Vogelarten (z.B. Größe, Lebensraum, Brutzeit)
  • verschiedene Funktionen wie zum Beispiel: Compare-Funktion (Unterschiede erkennen), Beobachtungslisten, Identifikation durch Fragebogen
  • NABU-Aktion „Stunde der Wintervögel“: mit der App Beobachtunsgdaten an NABU senden

CONTRA

  • Nur die Basis-Version ist kostenlos. Die App ist durch In-App-Käufe erweiterbar (Vogelstimmen, Vogelvideos, Fotos von Vogeleiern, Verbreitungskarten in Deutschland für alle Arten). Allerdings hat die Basis-Funktion bereits viele Funktionen.
  • Das Design wirkt durch die Auswahl der Farben veraltet. Der Schwerpunkt liegt auf Information, die Gestaltung kommt dabei zu kurz. 
Bewertung NABU App mit 3,3 Sternen 3,3/5 Sterne: Die NABU-Vogelwelt App überzeugt durch ihre zuverlässigen Infotafeln verschiedener Vogelarten. | Bild: Emilia Hauschild

Die App „Vogelwelt“ des Naturschutzbundes ist eine tolle App, um mehr über verschiedene Vogelarten zu erfahren. Auch die Identifikationsfunktion mit Fragebogen ist ein nützliches Element. Aus insgesamt zwölf Merkmalen können bis zu zehn untergeordnete Merkmale ausgewählt werden. Anschließend erhält man mögliche Ergebnisse. Allerdings kann hier noch etwas an dem Design gearbeitet werden und an dem Einsatz von moderneren Tools, wie mehr Interaktivität durch Einbau von Künstlicher Intelligenz. Die Fragebogen-Funktion erfordert Genauigkeit und Konzentration, um richtige Ergebnisse zu erzielen. 

 

iNaturalist

Dir fällt beim Spaziergang durch den Park eine schöne Pflanze oder ein besonders bunter Vogel auf? Dann ist diese App genau die Richtige für dich. Damit kann man nämlich Pflanzen und Tiere identifizieren und das in der eigenen, direkten Umgebung. Die Beobachtungen werden mit der Community geteilt und Nutzer können sie kommentieren. Die App ist eine Initiative der California Academy of Sciences in Zusammenarbeit mit der National Geographic Society.

So funktioniert iNaturalist. | Bild: Lisa Pham / Screenshots der App

PRO

  • Voll-Version kostenlos
  • Für Pflanzen und Tiere 
  • Beobachten, Bestimmen (Vorschläge, basierend auf dem Foto und Standort), Diskutieren, Beitragen
  • Projekte und Guides der Community (eigene Erstellung bei inaturalist.org)

CONTRA 

  • Anmeldung erforderlich
  • Alles auf Englisch, schwierig vor allem für jüngere Menschen
  • vorgeschlagene Ergebnisse nur durch Community, keine Expertenkenntnisse 
Bewertung iNaturalist App mit 3,8 Sternen 3,8/5 Sterne: Die App iNaturalist ist besonders bedienungsfreundlich. | Bild: Emilia Hauschild

iNaturalist regt einen definitiv an, mehr Zeit in der Natur zu verbringen. Besonders gefällt uns, dass die App für Pflanzen und Tiere funktioniert. Weiterhelfen kann einem bei dieser App allerdings nur die Community. Wer eine sichere, fachliche Meinung braucht, sollte deswegen besser einen Experten fragen. 

 

PictureThis

Plant Moms und Dads aufgepasst! Mit PictureThis könnt ihr nicht nur Pflanzen sofort bestimmen, sondern erhaltet dazu auch noch Tipps zur Pflanzenpflege. Laut Beschreibung im App Store soll sie 10.000 Pflanzenarten mit einer Genauigkeit von 98% identifizieren können – dank eingebauter Künstlicher Intelligenz.

So funktioniert PictureThis. | Bild: Lisa Pham / Screenshots der App

PRO

  • Basis-Version kostenlos
  • Aufnahme von Pflanzen mit sofortigem Ergebnis mit Hilfe von KI
  • Weitere Funktionen wie beispielsweise: Erkunden seiner Pflanzen-Umgebung mit der Map, gegenseitige Hilfe durch die Community oder Ansehen der eigenen Pflanzen-Sammlung unter „Mein Garten“
  • Problemdiagnose der Pflanze (Check, ob diese in einem guten Zustand ist)

CONTRA

  • Zahl an Identifikationen in der Basis-Version limitiert, aber durch In-App-Käufe erweiterbar. 
Bewertung PicturThis App mit 4,8 Sternen 4,8/5 Sterne: PictureThis ist unser absoluter Favorit! | Bild: Emilia Hauschild

Die App PictureThis haben wir an mehreren Pflanzen getestet. Um sicher zu gehen, dass die App richtige Ergebnisse liefert, haben wir sie auch an Pflanzen ausprobiert, die uns vorher bekannt waren (unter anderem ein Löwenzahn und eine Rose). Die App hat bei allen getesteten Pflanzen einwandfrei funktioniert. PictureThis gefällt uns mit Abstand am besten. Durch die KI-Anwendung bekommt man sofort das Ergebnis für seine Pflanzen-Suchanfrage angezeigt. Außerdem ist das Design sehr ansprechend. Man hat bei der kostenlosen Version jedoch nur eine begrenzte Anzahl an Identifikationen frei.

 

Fazit

Insgesamt haben uns die digitalen Angebote überzeugt und wir hatten sehr viel Spaß beim Ausprobieren der Apps. Sie sind ein erster Schritt, Digitalisierung zum Vorteil für Mutter Natur zu nutzen. Heutzutage werden mobile Endgeräte wie das Smartphone immer bedeutsamer und immer jüngere Kinder werden damit vertraut. Umso wichtiger ist es, sich neuen Perspektiven zu öffnen und sich an das digitale Zeitalter anzupassen. Also probiert es selbst mal aus! Die Apps sind sowohl für iOS als auch für Android im jeweiligen App Store erhältlich.