Drei Grad auf der Schwäbischen Alb – kein Problem für die afrikanischen Vögel. | Bild: Luisa Bleich

edit.Edge Auf der Alb
Der regionale Exot

Drei Grad auf der Schwäbischen Alb – kein Problem für die afrikanischen Vögel. | Bild: Luisa Bleich

11 Dec 2018

Lange Beine, volles Federkleid, spitze Schnäbel – auf der Schwäbischen Alb trifft man nicht nur Kühe, sondern auch den weltweit größten Vogel: den Strauß. Seit 2006 hält Familie Bosch die afrikanischen Exoten. Was anfangs nur ein Hobby war, entwickelte sich über die Jahre zu einem lukrativen Geschäftsmodell. Von den Federn bis zum Fleisch wird alles vermarktet – aber warum eigentlich Straußenfleisch, wenn man auch Rind haben kann?

Lea Dillmann

Crossmedia-Redaktion / Public Relations
seit Wintersemester 2017
ReisenKulturelle MinderheitenGesellschaft

Zum Autorenprofil

Evelyn Krix

Crossmedia-Redaktion / Public Relations
seit Wintersemester 2017
Mobile und Live ReportingKamera und SchnittReportage

Zum Autorenprofil

Luisa Bleich

Crossmedia-Redaktion / Public Relations
seit Wintersemester 2017
Reportagen LifestyleKulturReisen

Zum Autorenprofil

Jana Dengler

Crossmedia-Redaktion / Public Relations
seit Wintersemester 2017
Kultur Gesellschaft

Zum Autorenprofil

Sophie Mineif

Crossmedia-Redaktion / Public Relations
seit Wintersemester 2017
KulturGesellschaftWissenschaft

Zum Autorenprofil
8 Uhr in Afri... äh Böhmenkirch auf der Schwäbischen Alb: Michael Bosch weckt seine Straußen. | Video: Lea Dillmann, Evelyn Krix, Luisa Bleich, Jana Dengler, Sophie Mineif