Menü
Archiv

HdM-Band
Bühne frei für „Feels, Feelss and Butterflies“!

MEINUNG
Von links nach rechts: Patrick (Gitarrist), in der Mitte Antonia (Sängerin), Jona (Bassist) und im Hintergrund Despoina (Schlagzeugerin). | Bild: Zehra Sahin

HdM-Band Bühne frei für „Feels, Feelss and Butterflies“!

Von links nach rechts: Patrick (Gitarrist), in der Mitte Antonia (Sängerin), Jona (Bassist) und im Hintergrund Despoina (Schlagzeugerin). | Bild: Zehra Sahin
 

03 Jul 2022

Leider regnet es am Tag der MediaNight der Hochschule der Medien (HdM), keine optimale Voraussetzung. Schafft es die Band dennoch die trübe Stimmung durch ihre Performance aufzuhellen?

Claire Penga

Crossmedia-Redaktion / Public Relations
seit Sommersemester 2022
MusikLifestyleModeKultur

Zum Profil

Zehra Sahin

Crossmedia-Redaktion / Public Relations
seit Sommersemester 2022
Musik ModeKultur & Gesellschaft

Zum Profil

Die Band entschloss sich dazu, mit Cover-Versionen der Lieder „Roxanne“ (The Police) und „Beggin‘“(Måneskin) aufzutreten. Das erste Lied „Roxanne“ ist gesanglich besonders anspruchsvoll, da es relativ hohe Töne beinhaltet. Die Sängerin, Antonia, sticht unter den anderen Bandmitgliedern besonders hervor, weil sie sich nicht völlig am Original orientiert und dem Song ihre persönliche Note verleiht. Gelassen bewegt sie sich zu dem Fluss der Musik. Dem Rest der Band gelingt eine dem Original sehr nahe liegenden Instrumentalisierung.

Der zweite Song „Beggin‘“ lockt weitere Zuschauer*innen an und hebt die Stimmung des Publikums. Hier kann die Sängerin noch mehr mit ihrem gesanglichen Talent überzeugen, da der Song eine Variation an Tonlagen bietet. Dadurch kommt es im Vergleich zum ersten Song zu einer lebhafteren Performance. Der Gitarrist hat sich gegen Ende sogar getraut eine eigene Variation der Melodie zu integrieren, die nicht aus dem Original stammt.

Die Songauswahl wurde sehr gut getroffen, da die Lieder bekannte Stimmungsmacher sind. Zusätzlich sind die Interpreten der Lieder auch Rockbands, was die instrumentale Umsetzung erleichtert.

Insgesamt war der Auftritt lohnenswert anzusehen und musikalisch anspruchsvoll. Somit hat es die Band geschafft, die Stimmung anzuheben und dem Publikum einen unterhaltsamen Abend zu bieten.