Menü
Archiv

Fiktive PR-Agentur
Lust for Life – Challenge accepted!

Die Student*innen präsentieren das Ergebnis ihrer Kampagne „Lust for Life“ in einem 82-seitigen Booklet. | Bild: Fototeam „Lust for Life“

Fiktive PR-Agentur Lust for Life – Challenge accepted!

Die Student*innen präsentieren das Ergebnis ihrer Kampagne „Lust for Life“ in einem 82-seitigen Booklet. | Bild: Fototeam „Lust for Life“
 

28 Jan 2022

Wie sieht der Arbeitsalltag in einer PR-Agentur wirklich aus? In Zusammenarbeit mit dem Modelabel „Mademoiselle Yéyé“ stellen sich die Student*innen der HdM den Herausforderungen der Planung einer Kampagne.

Anne Hartung

Crossmedia Redaktion / Public Relations
seit Oktober 2021

Zum Profil

Marie Sailer

Crossmedia-Redaktion/Public Relations
seit Wintersemester 2021

Zum Profil

„Lust for Life“ – unter diesem Titel stand die diesjährige 360°-Kampagne des Moduls „Campaign Management“. Mehr als 50 Student*innen der Hochschule der Medien (HdM) gründeten dafür eine fiktive PR-Agentur und arbeiteten innerhalb eines Semesters ein Konzept für das Modelabel „Mademoiselle Yéyé“ aus. Dafür erstellten die Student*innen eine Website, ein Booklet, einen Imagefilm sowie Content für Social Media. Die beiden Projektleiter*innen berichten, welche Probleme und Herausforderungen bei einem Projekt dieses Umfangs auftreten können.

Um ein finales Konzept zu erstellen, mussten sich die Student*innen ausführlich mit dem Modelabel und dessen Werten befassen. Diese richtig zu deuten und in einer Kampagne einzusetzen, stellte sich als die erste große Herausforderung für das Team heraus. „Des Öfteren gingen die Vorstellungen des Unternehmens und unsere Ideen auseinander“, erinnern sich die Projektleiter*innen. Den Umgang mit diesen Differenzen zu lernen sei aber wichtig gewesen und sie hätten sich in der Regel schnell wieder einig werden können.

„Wir waren zu zweit und hatten Unstimmigkeiten und dann mussten wir plötzlich ein Team von 50 Leuten leiten mit 50 unterschiedlichen Meinungen.“ – Sarah Schuhmacher

Für eine bessere Organisation innerhalb der Agentur gab es für alle Aufgabenbereiche einzelne Teams. Sarah und Angelika übernahmen die Rolle der „CEOs“ und trafen damit die wichtigsten Entscheidungen. „Wir waren zu zweit und hatten Unstimmigkeiten und dann mussten wir plötzlich ein Team von 50 Leuten leiten mit 50 unterschiedlichen Meinungen“, erklärt Sarah. Als Duo hätten beide sich jedoch gegenseitig gut ergänzt, trotz der ein oder anderen Meinungsverschiedenheit. Nur in den kleineren Teams wäre es manchmal einigen Gruppenmitglieder schwergefallen, die eingeführte Hierarchie für das Projekt zu akzeptieren.

Doch diese Herausforderungen zeigten den Projektleiter*innen, wie repräsentativ und nah an der Wirklichkeit ihre fiktive Agentur ist. „Wir sind sehr stolz, dass wir unsere Rolle als CEOs gemeistert haben“, sagen sie. Besonders ist den beiden der Druck des Booklets in Erinnerung geblieben: „Die ersten Drucke in der Hand zu halten, das kann man sich gar nicht vorstellen“, schwärmt Angelika. Sobald es die Corona-Maßnahmen zulassen, möchte das Team sein Ergebnis im Big Jazz Club in Stuttgart präsentieren.

„Lust for Life“ wird auf der MediaNight am 27. Januar 2022 erstmals präsentiert.

Student*innen des Projekts "Lust for Life" schmücken ihre Kampagne mit aufwendigen Fotografien. | Bild: Fototeam „Lust for Life“
Student*innen des Projekts "Lust for Life" schmücken ihre Kampagne mit aufwendigen Fotografien. | Bild: Fototeam „Lust for Life“
Student*innen des Projekts "Lust for Life" schmücken ihre Kampagne mit aufwendigen Fotografien. | Bild: Fototeam „Lust for Life“