Der Holocaust-Unterricht wird nach Lehrplanänderungen in Polen gekürzt. | Bild: Tabea Günzler

Kultur&Identität Geschichtspolitik
Polen zwischen Patriotismus und Wahrheit

Der Holocaust-Unterricht wird nach Lehrplanänderungen in Polen gekürzt. | Bild: Tabea Günzler

15 Sep 2020

Polens Regierung möchte das patriotische Bewusstsein der Bevölkerung stärken. Dafür verändert sie den Geschichtsunterricht und verschiebt den Fokus auf nationale Helden. Geht dadurch eine kritische Perspektive verloren? Ein Audio-Feature.

Noah Vaca Weber

Crossmedia-Redaktion/Public Relations
seit Sommersemester 2017
MusikMenschen und MenschenrechteGeschichteModeration

Zum Autorenprofil
Die Internationale Jugendbegegnungstätte in Oświęcim liegt absichtlich etwas weiter entfernt vom KL Auschwitz. So können Schüler nach einem intensiven Tag Abstand bekommen. | Bild: Noah Vaca Weber
Judith Hoehne-Krawczyk ist Leiterin der deutschen Bildungs- und Programmabteilung in der IJBS. | Bild: Internationale Jugendbegegnungstätte in Oświęcim/Auschwitz
Wir treffen Szymon im Café Wedel in Warschau. | Bild: Noah Vaca Weber
Szymon Giza ist in Warschau aufgewachsen und zur Schule gegangen. | Bild: Tabea Günzler
Das Museum der polnischen Juden in Warschau steht auf dem Gelände des ehemaligen Warschauer Ghettos. | Bild: Tabea Günzler
Für Dagmara Manka-Wizor ist die Holocaust-Bildung in der Schule zu wenig. | Bild: Tabea Günzler