MEINUNG
Große Herausforderung: Angehende Studierende müssen sich nach dem Abitur unter tausenden Möglichkeiten für den einen passenden Studiengang entscheiden. | Bild: Antonio Jung

edit.Challenge Studiengänge
Die Qual der Studienwahl

Große Herausforderung: Angehende Studierende müssen sich nach dem Abitur unter tausenden Möglichkeiten für den einen passenden Studiengang entscheiden. | Bild: Antonio Jung

10 Jan 2020

Jura, BWL oder doch Angewandte Freizeitwissenschaften? Bis Mitte Januar konnten sich angehende Studierende auf das Sommersemester bewerben. Alle standen vor der gleichen Herausforderung: Unter tausenden Studienmöglichkeiten für den einen passenden Studiengang entscheiden! Eine Glosse.

 Ob es ein Studium über Drogen gebe, fragt der nachdenkliche Nutzer „xDxPx“ auf „www.gutefrage.net“. Die Gründer der Frage-Antwort-Seite hielten es wohl nicht für möglich, dass ihre Seite auch zur Studienberatung der besonderen Art genutzt wird.

Aber ist die Frage von „xDxPx“ wirklich so unrealistisch? Zum Wintersemester 2018/19 konnten sich angehende Studierende auf 19.559 Studienmöglichkeiten in ganz Deutschland bewerben - hoffentlich nicht alle mit den gleichen Absichten wie „xDxPx“. Das sind fast so viele Studiengänge mit einem Bachelor-, Master- oder anderem staatlichen Abschluss wie die Fast-Food-Kette Kentucky-Fried-Chicken Restaurants auf der ganzen Welt hat!

Wer Cruise Tourism Management studiert und im Beruf dann merkt, dass die Arbeit auf dem Kreuzfahrtschiff oder in der Reederei so gut zu ihm passt wie Rezo zur CDU, kann sich ja dann beim Sozialamt arbeitslos melden.

Man mag sich gar nicht vorstellen, wie aufgeschmissen die Absolventen des Studiengangs Pferdewissenschaft sein werden, wenn sie dem Wachhund auf ihrem Pferdehof begegnen, ohne auch nur eine einzige Vorlesung der Hundewissenschaft besucht zu haben. Ganz zu schweigen von dem armen Landschaftsgärtner, der kein Gartenbau-Studium absolviert hat und deshalb nicht weiß, wie man einen Garten baut. Und dann wundert sich die Politik über den Ausbildungsmangel? Ich zünde doch auch nicht meine Kleidung an und wundere mich dann, warum es mir auf einmal so heiß ist?

Aber es gibt auch gute Nachrichten: Wenn deine Freizeit nicht unter deinem Studium leiden soll, kannst du sie einfach studieren und lernen, was Menschen von ihrer Freizeit erwarten. Damit der Studiengang nicht so unakademisch klingt, heißt er „Angewandte Freizeitwissenschaften“. Nicht auszuschließen also, dass sich unter den neunzehntausendfünfhundertneunundfünfzig Studiengängen auch einer über Drogen befindet. Meine Favoriten wären „Rauschmittelmanagement - Schmuggel und Vertrieb“ mit dem Masterstudium „Angewandte Rauschmittelwissenschaften Pablo Escobars“.

Meine Top 10 der verrücktesten Bachelorstudiengänge in Deutschland. Trotzdem interessiert? Dann klicke auf den Studiengang, um mehr zu erfahren. | Bild: genially, Pixabay, Antonio Jung