Menü
Gesundheit&Sport

Nahrungsergänzung
Gesund auch ohne?

MEINUNG
Was braucht der Körper? Gesunde Lebensmittel oder nährstoffreiche Supplemente? | Bild: Janina Stoll und Paulina Bitterwolf

Nahrungsergänzung Gesund auch ohne?

Was braucht der Körper? Gesunde Lebensmittel oder nährstoffreiche Supplemente? | Bild: Janina Stoll und Paulina Bitterwolf
 

03 Dec 2021

Nahrungsergänzungsmittel sind nicht zwingend notwendig für ein gesundes Leben. Ist das also nur eine neue Marketing-Strategie, um den Kund*innen das Geld aus der Tasche zu ziehen?

Paulina Fabienne Bitterwolf

Medienwirtschaft
seit Sommersemester 2020
ErnährungGesellschaft

Zum Profil

Wenn ich durch mein Instagram-Feed scrolle wirbt jede dritte Anzeige für verschiedenste Kapseln und Pillen. Alle versprechen mir Eines: ein gesundes Leben. Klingt doch eigentlich ziemlich gut. Wenn ich dann den Preis dafür anschaue, schmälert sich allerdings schon meine Freude. Unter 20 Euro finde ich gar kein Produkt. Aber ich brauche bestimmt mehrere, oder? Was brauche ich denn überhaupt? Oder ist das jetzt nur eine neue Masche der Firmen? Schließlich geht es mir bisher ja auch ohne solche Mittel ganz gut. Klar ist, nicht jeder muss Nährstoffe supplementieren. Dennoch wird empfohlen zumindest darauf zu achten, was der eigene Körper braucht.

Gemüse und Obst mit Nahrungsergänzungsmitteln, Tabletten und Kapseln. Eine neue Marketing-Masche? | Bild: Janina Stoll und Paulina Bitterwolf

Unterstützung für unsere Gesundheit

Supplemente einzunehmen soll die Gesundheit unterstützen. Das erklärt mir Prof. Dr. Lutz Graeve vom Institut für Ernährungswissenschaften der Universität Hohenheim. Denn Nahrungsergänzungsmittel sind alle Arten von Nahrungsmittelinhaltsstoffen in konzentrierter Form. Zu medizinischen Produkten unterscheiden sie sich lediglich im Zweck und der Dosierung.

Glaubt man denen, die uns diese Nährstoffpräparate verkaufen wollen, dann ist es praktisch unmöglich, den Nährstoffbedarf über die Ernährung zu decken. Schwachsinn! Das ist lediglich ein gutes Argument, um uns Konsumierenden das Geld aus der Tasche zu ziehen.  

Was braucht der Körper denn überhaupt? Grundsätzlich unterscheidet man in Mikro- und Makronährstoffe. Letzteres sind Kohlenhydrate, Proteine und Fette. Alle drei sind für den Körper existentiell zum Überleben. Auf der Mikro-Ebene gibt es verschiedene Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. Die sind insofern genauso essentiell für den Körper, da ihr Fehlen nachweislich zu Krankheiten führt. Klingt logisch. Das bedeutet aber nicht, dass teure Nahrungsergänzungsmittel notwendig sind, um gesund zu bleiben. Im Gegenteil: Laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung kann ein durchschnittlicher Mensch den Großteil seines Nährstoffbedarfs durchaus über eine ausgewogene Ernährung decken. So viel also zum Thema, liebe Unternehmen…

Loading...

Loading...

Empfehlung der DGE für eine ausgewogene Mischkost-Ernährung. | Bild: https://de.wikipedia.org/wiki/Ernährungspyramide#/media/Datei:Ernährungs_Pyramide.jpg I Grafik selbst erstellt

Kulturelle Mangelware

Es gibt dennoch Inhaltstoffe, bei denen in unserer gewohnten Esskultur häufig ein Mangel besteht. Das sind Vitamin D, Eisen, Folsäure, Vitamin B12 und Jod. Das heißt trotzdem nicht, dass man ab jetzt täglich Kapseln schlucken muss. Auch wenn viele Firmen einem genau das weismachen wollen. Da spielen verschiedenste Faktoren eine Rolle. Zum Beispiel die Lebensweise, der Wohnort, die Ernährung, Vorerkrankungen und so weiter. 

Der Körper kann einen Mangel über Jahre ausgleichen, bis Symptome auftreten, erklärt mir der Heilpraktiker und Ernährungsberater Wilfried Brendle. Deshalb empfiehlt er allen, den eigenen Nährstoffhaushalt analysieren zu lassen.

In meinem Freundeskreis erfahre ich, dass die Meisten bereits solche Produkte genommen haben. Mich überrascht vor allem, dass alle gerne noch mehr nehmen würden, wenn der finanzielle Aspekt keine Rolle spielen würde. Es ist doch erstaunlich welchen Einfluss eine gute Marketingstrategie auf uns haben kann. Denn, auch wenn häufig eine Geldmacherei dahintersteckt, werde vermutlich auch ich nun Mal zum Arzt gehen, um meinen Nährstoffhaushalt zu checken. Wir wollen ja schließlich alle letztlich so gesund sein wie möglich, oder?