edit.Live

Nachhaltigkeit
Des einen Müll ist des anderen Wertstoff

Der Extruder des Teams „Zero Waste” ist im Raum 085 der HdM zu finden. | Bild: Team „Zero Waste – Goodbye Verpackungsmüll”

Nachhaltigkeit Des einen Müll ist des anderen Wertstoff

Der Extruder des Teams „Zero Waste” ist im Raum 085 der HdM zu finden. | Bild: Team „Zero Waste – Goodbye Verpackungsmüll”
 

24 Jan 2023

Ob im Supermarkt, beim Online-Shopping oder Lieferservice: Verpackungen sind Teil unseres Alltags. Das Team vom Projekt „Zero Waste – Goodbye Verpackungsmüll” möchte auf der MediaNight Menschen dazu animieren, sich mit den Möglichkeiten der Verpackungstechnik auseinanderzusetzen.

Emma Challouf

Crossmedia-Redaktion / Public Relations
seit Wintersemester 2022
KulturGesellschaftUmweltWirtschaft

Zum Profil

Alice Kärcher

Crossmedia-Redaktion / Public Relations
seit Wintersemester 2022
PolitikKulturGesellschaft

Zum Profil

„Zero Waste – Goodbye Verpackungsmüll – Kunststoffrecycling zuhause” ist ein nachhaltiges Projekt, das den Studiengang Verpackungstechnik auf der MediaNight repräsentieren soll. Für die acht Studierenden steht vor allem eines fest: Sie wollen die Hochschule der Medien nachhaltiger gestalten. Der Grund? Beim 3D-Druck entstehen Abfallprodukte – ein Problem, mit dem sich auch innerhalb des Studiengangs das Fach Prozesstechnik und Kunststoffe beschäftigt. Dabei herausgekommen ist ein Extruder, ein Hilfsmittel, mit dem Kunststoff recycelt werden kann. Dazu haben die Studierenden den Bausatz eines fertigen Gerätes um eigene Bauteile erweitert. ​

Die Funktion des Extruders ist es, 3D-Druckabfälle aufzuschmelzen und in neues Material zu verwandeln, um sie danach erneut für den 3D-Druck zu verwenden. Ein Kreislauf, der immer wieder optimiert werden kann und das auch von weiteren Semestern. „Ein Projekt von Studierenden für Studierende”, wie es Eda Cennet aus dem Team zusammenfasst.

„Reduce, Reuse, Recycle.” – Moritz Helle, Team „Zero Waste"

Recycling fängt schon zuhause an. Jede*r kann dabei den Ansatz „Reduce, Reuse, Recycle“ befolgen, wie Moritz Helle erklärt. Man kann vieles bewirken, wenn der Müll sortenrein getrennt wird – zum Beispiel, indem man den äußeren Streifen Pappe vom Plastik-Joghurtbecher trennt. Beim Kauf sollte man darauf achten, ob die Verpackung sinnvoll ist. Die Verpackungstechniker*innen wollen ein Bewusstsein schaffen. Es geht darum, Plastiktüten und Co. zu vermeiden oder sie wiederzuverwenden, ganz nach der Devise: Verpackung ist überall, irgendwo muss sie herkommen, irgendetwas steckt dahinter.

Nach mehreren Wochen Konzeption, Bauzeit und Versuchen mit dem Extruder ist „Zero Waste“ nun bereit, bei der MediaNight zu zeigen, wie Kunststoffabfälle nachhaltig recycelt werden. „Es war eine schöne Zeit, in der wir gemeinsam im Team gebaut und getüftelt haben”, sagt Moritz Helle mit einem Schmunzeln. 

Zuschauer*innen können die Projekte der MediaNight  online im Livestream verfolgen, oder sich vorab auf der Projektseite des Teams schon mit dem Promo-Video einen Eindruck verschaffen. Der Extruder ist im Raum 085 der HdM zu finden.

Zum Team von „Zero Waste – Goodbye Verpackungsmüll” gehören Eda Cennet, Niklas Gress, Moritz Helle, Mathias Mersch, Josef Rack, Niklas Schlegel, Oliver Spalink und Julia Winkler.