Dieses Bild zeigt: Die Autokorrektur führt gelegentlich ein Eigenleben. | Bild: Svenja Sapper

edit.Allerlei Deutsche Rechtschreibung, schwere Rechtschreibung
Besserwisser Autokorrektur

Dieses Bild zeigt: Die Autokorrektur führt gelegentlich ein Eigenleben. | Bild: Svenja Sapper

11 Jul 2018

Dass die deutsche Sprache schwer ist, dürfte bekannt sein. Noch schwerer wird es allerdings, wenn die Autokorrektur am Handy sich plötzlich selbstständig macht

„Was für ein süßes Bild. Einfach zum Knödeln.“ Das passiert, wenn 80-jährige Großeltern Smartphones in die Hand bekommen. (Eigentlich wollte meine Oma mir sagen, dass sie das Bild „zum Knuddeln“ findet.)
Doch nicht nur Omas und Opas haben mit der Autokorrektur ihre liebe Mühe. Nicht selten nämlich scheint die Rechtschreibkorrektur am Handy ihren ganz eigenen Kopf zu haben.

Per definitionem ist sie dazu da, automatisch unsere Tippfehler zu korrigieren, wie der Name schon sagt. Nur leider bildet sich das Rechtschreibprogramm ein, besser zu wissen was wir schreiben wollen als wir selbst. Von einem harmlosen Mittagessen bei Burger King schickt uns die Autokorrektur in den weitaus gefährlicheren Bürgerkrieg. Aber auch wenn man selbst kocht, passt das dem Handy nicht. Denn das Wort „kochen“ wandelt es kurzerhand in „kotzen“ um.
So häufig versucht die Autokorrektur, ihren eigenen Kopf durchzusetzen, dass es auf Facebook und Instagram mittlerweile schon eine Community für „Autokorrekturfehler“ gibt. Suchen Sie mal danach, die Posts werden Sie in Nullkommanichts zum Lachen bringen. Und damit nicht genug: Autokorrektur-Fails können sogar ganze Bücher füllen. Falls Sie mir nicht glauben, fragen Sie Tante Amazon. Dort gibt’s den Beweis.

Auch die eigenen Chats können für Lachanfälle sorgen. Man beachte den oben abgebildeten Screenshot.

Doch warum verändert die Autokorrektur das, was wir schreiben? Es gilt: Was das Handy nicht kennt, das schreibt es nicht. Je öfter wir ein Wort verwenden, desto häufiger bietet das Rechtschreibprogramm uns genau dieses Wort an. Stellt sich die Frage, warum es „Kacke“ kennt, „Jacke“ aber nicht. Oder woran es liegt, dass aus „saugen“ (wie in „Staubsaugen“) regelmäßig „saufen“ gemacht wird. An uns kann es ja nicht liegen. Oder?

Vielleicht muss man die Autokorrektur auch einfach erziehen wie einen gut dressierten Hund. Penetrant verbessern, bis das Handy merkt, dass manche Korrekturen eher unangebracht sind. Kontrollieren Sie auf jeden Fall immer den Inhalt, bevor Sie eine Nachricht abschicken. Vielleicht merkt Ihre Rechtschreibkorrektur ja dann, was Sie wirklich meinen. Andererseits – dann wären Ihre Chats nur halb so amüsant.