Gerade in der Corona-Zeit nimmt die Bedeutung der Familie zu | Bild: Leah Striegel

edit.Challenge Tage, die die Welt bedeuten - oder doch nicht?
Heute ist der Weltelterntag

Gerade in der Corona-Zeit nimmt die Bedeutung der Familie zu | Bild: Leah Striegel

10 Apr 2020

Es gibt Tage, die die Welt bedeuten, andere wiederum nicht: Welttage. Dieses Semester werden wir verschiedene Tage beleuchten und für euch die passenden Artikel dazu suchen. 

Schon klar, Feiertage wie der Tag der deutschen Einheit oder Karfreitag kennen die meisten von uns. Auch was man an diesem Tag feiert, wissen wir. Doch habt ihr schon mal von dem Winke-deinem-Nachbarn-zu-Tag oder dem Tag-der verlorenen-Socke gehört? Nein? Die Rede ist von sogenannten Welttagen. An den Beispielen seht ihr schon, dass eigentlich jeder einen Tag dieser Art ins Leben rufen kann. Doch es gibt auch Tage, die eine tiefere Bedeutung haben. Die Vereinten Nationen rufen bestimmte Tage – manchmal auch Wochen, Monate oder Jahre – aus, um dadurch Aufmerksamkeit auf Themen zu lenken und an historische Ereignisse zu erinnern, die oftmals zu schnell in Vergessenheit geraten. Auch aktuelle Weltprobleme sollen damit angesprochen werden. Es geht also eigentlich um genau das, was auch bei Edit im Vordergrund steht: Blicke hinter die Kulissen, Stimmen, die nur selten gehört werden und Geschichten, die man häufiger erzählen sollte!

Ihr wollt noch ein paar Hintergrundinfos? Die Welttage sind mittlerweile schon über 70 Jahre alt. Der Erste wurde am 31.Oktober 1947 von den Vereinten Nationen ins Leben gerufen und über die Jahre kamen viele weitere dazu. Heute gibt’s von den Vereinten Nationen und ihren Unterorganisationen über 100 offizielle Welt- und Internationale Tage – also quasi jeden dritten Tag im Jahr einen Grund zu feiern! Die meisten davon hat der Juni. Doch aufgepasst: Welttag ist nicht gleich Welttag. Auch PR-Agenturen machen sich die Beliebtheit dieser Tage zu Nutze und benennen Welttage. Wichtig ist also zwischen den offiziellen und den willkürlich ausgerufenen Tagen zu unterscheiden. Die offiziellen internationalen Tage werden von den Mitgliedstaaten beantragt und von der UN-Vollversammlung abgesegnet.

Der Weltelterntag ist ein noch vergleichsweise junger Welttag. Erst 2012 wurde er von den Vereinten Nationen (UN) ins Leben gerufen und steckt somit mit seinen acht Jahren selbst noch in den Kinderschuhen.
An diesem Tag soll die Rolle der Eltern gewürdigt werden, denn sie leisten mit ihrer täglichen Arbeit einen wichtigen Beitrag zum gesellschaftlichen Leben. Kinder sind die Zukunft und mit jedem Trösten, Erklären, Lieblingsessen-Kochen, Spielen, Pflaster-Aufkleben und einfach nur da-Sein tragen Eltern ihren Teil dazu bei.
Gerade in der aktuellen, von Corona geprägten, Zeit werden Eltern besonders gefordert und Familien spielen eine wichtigere Rolle denn je.
Hier auf Edit findet ihr Beiträge zu allen Facetten des Themas. Schaut euch gerne um und vielleicht ruft ihr danach noch bei euren Eltern an, die freuen sich bestimmt!