Gabriele Turck, Nadine Hartung, Jasmin Bachmann und Radoslaw Pallarz geben ihr Bestes, um das Kinderkonzert so schön wie möglich zu gestalten. | Bild: Sophia Suckel

edit.Puls Kinderkonzerte
Musik, die Geschichten erzählt

Gabriele Turck, Nadine Hartung, Jasmin Bachmann und Radoslaw Pallarz geben ihr Bestes, um das Kinderkonzert so schön wie möglich zu gestalten. | Bild: Sophia Suckel

11 Dec 2017

„Kinderkonzerte im Olgäle“ ist eine Konzertreihe, die speziell für Kinder konzipiert ist. Organisiert wird sie vom Komponist Radoslaw Pallarz, Stuttgarter des Jahres 2015. Er hat sich der Herausforderung gestellt, Musik für Kinder zu komponieren.

Der Raum ist erfüllt von Kinderlachen und leisem Geplapper. Die Aufregung ist fast greifbar, während sich die letzten Kinder noch auf die Sitzsäcke vor dem Klavier fallen lassen. Es wird erst ruhiger, als Radoslaw Pallarz ans Mikro tritt. Ein hochgewachsener Mann mit herzlichem Gesichtsausdruck und einem Lächeln auf den Lippen. „Herzlich willkommen zum Kinderkonzert im Olgäle. Liebe Kinder, wer von euch war schon mal in Frankreich?“ Einige Hände gehen nach oben. „Ich war schon in Frankreich“, ruft ein kleiner Junge und die Zuschauer lachen. „Die Franzosen mögen Wein, sie mögen Käse. Sie mögen Baguette. Und sie mögen eben auch Märchen. Deswegen sind wir froh, dass wir heute ein französisches Märchen hören, von einem Komponisten namens Maurice Ravel. Viel Spaß!“ Damit verlässt er die Bühne und die Musikerinnen setzen mit dem ersten Stück ein.
 

Es ist ein besonderes Konzert, eines, das in einem Kinderkrankenhaus stattfindet. Einem Ort, den die meisten mit Krankheit verbinden, mit Schmerzen und Leid. Aber genau das möchte Radoslaw Pallarz ändern. Er ist der Organisator der Kinderkonzerte im Olgäle, die seit 2011 regelmäßig stattfinden. Jedes Jahr treten bei durchschnittlich zehn Konzerten Musiker des SWR Symphonieorchesters, Bands oder Chöre aus ganz Stuttgart auf und das, ohne Geld zu verlangen. „Es ist sehr wichtig, Kinder schon früh mit Musik in Berührung zu bringen – vor allem in einem Krankenhaus. Musik kann den Ort für die Kinder öffnen und gute Assoziationen schaffen“, so Pallarz. Eine Besonderheit ist auch, dass gesunde und kranke Kinder nebeneinander sitzen und interessiert zuhören: Musik verbindet. Da auch Kleinkinder anwesend sind, werde die Musik unplugged gespielt, ohne Verstärker und Mikrofone: „Kinder hören sehr gerne nur die Instrumente, um zu ergründen, wieso das Instrument so klingt wie es klingt.“

Musik speziell für Kinder

Bei den Konzerten werden auch Stücke gespielt, die Pallarz selbst komponiert hat. Eigentlich arbeitet er im Olgahospital als Stationsleitung in der Schmerztherapie und ist als Musiktherapeut für Kinder tätig. In seiner Freizeit komponiert er. „Opern und Musik für Kinder zu schreiben ist extrem anspruchsvoll, da sie ein sehr ehrliches Publikum sind. Wenn Kindern meine Musik gefällt, weiß ich: Irgendetwas muss ich richtig gemacht haben.“ Radoslaw Pallarz hat eine Ausbildung in Tonsatz und Gesang, er brachte sich das Gitarrenspielen selbst bei. Dieses Wissen helfe ihm Musik zu komponieren, die nicht nur unterhält, sondern vor allem Geschichten erzählt. 

„Ich möchte dem Hörer Raum und Zeit für Interpretation und Imagination geben. Erst dann bin ich mit meinem Werk zufrieden.“ – Radoslaw Pallarz

Der Erfolg seiner Musik brachte ihn dazu, sein eigenes Label NAVIS Musik zu gründen. Obwohl Musik ihn immer und überall begleite, liebe er seine Arbeit: „Ich bin von vielen Menschen umgeben und betrachte meinen bunten Alltag nur in einer Hinsicht als anstrengend: Ich habe nie das Gefühl, mit meiner Arbeit fertig zu sein.“ 

Radoslaw Pallarz' Musik gibt es nicht nur auf Spotify, sondern auch im Laden „Einklang“ zu kaufen. | Bild: Sophia Suckel

Musik für Stuttgart

Radoslaw Pallarz‘ Musik ist inzwischen auch abseits der Kinderkonzerte bekannt: Seine CDs gibt es in dem Stuttgarter Musikladen „Einklang“ zu kaufen. Dessen Inhaber Willi Wagner hat seine Musik in seine Regale aufgenommen, da es ihm wichtig ist, lokale Künstler zu unterstützen. 

Die Kinderkonzerte im Olgäle sind neben der Jungen Oper eine der wenigen Musikveranstaltungen, die in Stuttgart speziell für Kinder stattfinden. Die meisten Veranstaltungen seien ausschließlich für Schulklassen oder zu Zeiten, an denen die meisten Kinder in der Schule oder in Kindergärten seien, so Pallarz. Mit den Kinderkonzerten versuche er diese Lücke im kulturellen Angebot Stuttgarts zu füllen und organisiert deswegen auch Veranstaltungen für die ganz Kleinen.

Für sein Engagement bei den Kinderkonzerten wurde Pallarz 2015 mit dem Preis „Stuttgarter des Jahres“ ausgezeichnet, als einer von zehn Preisträgern, die sich in besonderer Weise ehrenamtlich engagieren. Der Preis selbst habe an seinem Leben nicht viel verändert, aber er sehe ihn als Bestätigung, auf dem richtigen Weg zu sein. Im April 2018 wird seine erste Oper „Tutanchamun“ uraufgeführt und auch die nächsten Kinderkonzerte sind schon geplant. Sein Alltag wird im nächsten Jahr also weiterhin bunt und aufregend bleiben.

Weitere Informationen zu den Kinderkonzerten gibt es auf der Homepage der Kinderkonzerte im Olgäle.

Die Musik von Radoslaw Pallarz ist über Spotify und Soundcloud erhältlich. Weitere Informationen auf seiner Homepage.