Menü
Archiv

Geocaching
Insektencaching: Lebensraum Wiese

Der Silbergrüne Bläuling ist ein Tagfalter und war 2015 das Insekt des Jahres. | Bild: Vanessa Stagen

Geocaching Insektencaching: Lebensraum Wiese

Der Silbergrüne Bläuling ist ein Tagfalter und war 2015 das Insekt des Jahres. | Bild: Vanessa Stagen
 

07 Jul 2021

Fettwiesen, Magerwiesen und Feuchtwiesen – das sind drei verschiedene Wiesentypen, in denen ganz viele Insekten ihr Zuhause haben. 

Sara Rozic

Crossmedia-Redaktion/Public Relations
seit Wintersemester 2020
GesellschaftKulturMusikLiteratur

Zum Profil

Philipp Kaltenmark

Crossmedia-Redaktion / Public Relations
seit Wintersemester 2020
GesellschaftIdentitätSexualität

Zum Profil

Fettwiesen sind nährstoffreich und werden gedüngt und wenig bewässert. Sie sind artenärmer und von Gräsern dominiert. Fettwiesen werden leider immer intensiver genutzt. Landwirte mähen sie sogar bis zu sechs Mal im Jahr und trocknen das Schnittgut für Tierfutter.

Magerwiesen sind im Gegenteil zu Fettwiesen nährstoffarm, doch wesentlich artenreicher und beherbergen neben Gräsern verschiedenste andere Pflanzen. Deren Nektar ist eine wichtige Nahrungsquelle für Insekten. Die Blütenpracht der Magerwiese lockt zahlreiche Insekten an, darunter auch Schmetterlinge und Bienen. Da Magerwiesen keinen wirtschaftlichen Nutzen haben, werden sie immer seltener.

Feuchtwiesen sind, wie der Name bereits verrät, feucht-nasse Grünflächen. Der obere Bodenhorizont wird vom Grundwasser beeinflusst, manchmal sind die Wiesen sogar überschwemmt. Diese einzigartigen Ökosysteme sind besonders stark bedroht, da sie entwässert und in Weide- oder Ackerflächen umgewandelt werden. 

Leider werden immer mehr dieser Wiesen durch Landwirtschaft, Aufforstung und Bebauung bedroht, deshalb verlieren auch immer mehr Insekten ihre Lebensräume und Futterstellen.

Insektenkarten Insekten, die im Lebensraum Wiese wohnen, stellen sich vor. | Bild: iStock

Aktivaufgabe für Kinder

Flattere auf dem Weg zum nächsten Cache so elegant wie ein Schmetterling durch den Park!

Dieser Beitrag ist im Rahmen des Projekts #insektenentdecken in Kooperation mit dem Naturkundemuseum Stuttgart entstanden.