Kehrwoche und Pünktlichkeit. Was haben diese Dinge mit Sparsamkeit zu tun? | Bild: Lena Knaus

edit.Puls Schwabenkultur
„Mir kaufet nix, mir gugget bloß“

Kehrwoche und Pünktlichkeit. Was haben diese Dinge mit Sparsamkeit zu tun? | Bild: Lena Knaus

31 Jan 2018

Sie sind pünktlich, trinken ihr Viertele Trollinger, haben einen Reinheitswahn, der sich Kehrwoche nennt, sind direkt, schwätzet a andre Sproch und sparen aus Geiz. Die Schwaben. Viele Vorurteile und viele Unwahrheiten. Aber dieses Sparen, das ist genial.

Ich selbst darf mich zu diesem „speziellen“ Volke der Schwaben zählen. Und oft erfülle ich selbst ein paar Vorurteile. „Neigschmeggde“, wie Nicht-Schwaben hier bezeichnet werden, haben bekanntlich viele dieser Vorurteile gegenüber uns. Die Sache mit dem Geiz und der Sparsamkeit ist eines davon und wenn ich ehrlich bin, finde ich das „a subbr Sach“. Natürlich habe ich mein Geld nicht auf der hohen Kante und auch nicht im Kopfkissen versteckt, aber ich habe eine Spardose. Ok, ich gebe es zu, ein Sparschwein. Also Klischee erfüllt, ich bin eine sparsame Schwäbin. Doch wenn man genug spart, dann kann man sich später wenigstens „ebbes Gscheits“ leisten. Und als Studentin, mit dem nicht ganz so günstigen Hobby des Reisens, muss man eben etwas ansparen. Denn Flüge ans andere Ende der Welt sind nicht so günstig. Manchmal ertappe ich mich beim JA-Joghurt kaufen, da kommt der Schwabe in mir raus und ich entwickle ungewollt Geiz. Da greif selbst ich, die gutes Essen liebt, zu JA-Produkten und schrei innerlich „Nein“. An der Kasse bezahl ich dann mit den Treuepunkten auf meiner Kundenkarte.

„ebbes Gscheits“

Was hat Pünktlichkeit mit Sparen zu tun? Wir kommen lieber eine halbe Stunde zu früh, als eine Minute zu spät und das erwarten wir auch von anderen, denn Zeit ist bekanntlich Geld und Zeit ist uns besonders wertvoll. Durch die Kehrwoche sparen wir uns einen Hausmeister oder einen Haushaltsdienst. Da putzen die Bewohner selbst das Treppenhaus und sorgen für Sauberkeit. Eine weitere Sparmaßnahme zeigt sich beim Einsatz unseres Lächelns. Wir schenken es nur wenigen und sind introvertiert und grimmig gegenüber Fremden. Doch nach einer gewissen Annäherungszeit zeigen wir auch mal unser „nettes Ich“.

Warum fahren wir hier alle Daimler? Wir sparen beim Einkaufen aber fahren Daimler, weil es „ebbes Gscheits“ ist und darauf lohnt es sich zu sparen. Denn dieses Auto, mit Stern auf der Kühlerhaube, kann man sich eben nur mit Sparen oder Leasing leisten.

Was diesen Geiz und diese Sparsamkeit noch unterstreicht ist unsere „Pingeligkeit“. Wir sind Meister im Reklamieren und handeln die besten Rabatte aus, selbst wenn es eigentlich gar keine geben würde. Selbst einen Strandverkäufer, in Italien, können wir in den Ruin und Wahnsinn treiben. „Fünf Euro die Sonenbrille.“ „Nein da ist eine Macke drin und da ist ein Kratzer…“ und schon bekommt man die Sonnenbrille für weniger als 5 Euro.

 

Wie viel wisst ihr über die Schwaben? 

Hier noch ein kleiner Test, bei dem ihr rausfinden könnt, wie viel ihr wirklich über die Schwaben wisst.

Schwabentest: Integration für „Neigschmeggde" | Bild: Lena Knaus, www.zeit.de/spiele/quiz